Oekoprofit Region Aachen Uncategorized Der Einfluss der Glücksspielindustrie auf die Umwelt

Der Einfluss der Glücksspielindustrie auf die Umwelt

0 Comment


Fast jedes Unternehmen betrifft auf irgendeine Art und Weise das Thema Umweltverschmutzung. Die Glücksspielindustrie bildet da keine Ausnahme. Doch welche Umweltfaktoren werden durch Kasinos und Co. wirklich beeinflusst? In diesem Artikel wollen wir dieses Thema genauer erläutern.

Vor allem die weiten Wege zu “wichtigen“ Glücksspielveranstaltungen und die hohe Zahl der Besucher tragen dazu bei, dass die Umwelt nachhaltig geschädigt wird. Dank verschiedener Softwareentwickler wie beispielsweise NYX Slots können Online-Casinos stets neue aufregende Spiele anbiete und so Spaß garantieren. Die Gewinne sind mit denen echter Kasinos vergleichbar und der Flug könnte vermieden werden, was sowohl den Geldbeutel der Spieler sowie die Umwelt schont. Doch welche Umweltfaktoren werden durch Kasinos und Co. wirklich beeinflusst? In diesem Artikel wollen wir dieses Thema genauer erläutern.

Stromverbrauch und Beheizung

Keine Frage: Die prunkvoll beleuchteten Kasinos verbrauchen Unmengen an Strom. Damit soll erreicht werden, dass jedermann sie schon von weitem erkennt. Sie sind fast ausnahmslos 24 Stunden geöffnet, damit Spieler Ihr Glück rund um die Uhr versuchen können. Dementsprechend hoch ist auch der Energiebedarf für Beleuchtung und Spielautomaten. Im Winter müssen die großen Hallen ausreichend beheizt werden, was den Energiehunger der Kasinos ebenfalls in die Höhe treibt. Zumal die meisten Spielhallen nicht ausreichend gedämmt sind und viel Wärme in die Umwelt freigesetzt wird.

Abfall und fehlendes Recycling

Es gehört einfach dazu: Am Automaten ein Getränk im Einwegbecher oder aus der Plastikflasche und schnelles Fingerfood in Einwegverpackungen. All dies führt zu einer erhöhten Umweltbelastung, denn alles kann einfach entsorgt werden ohne sich Gedanken um Mülltrennung zu machen.

Lebensmittel, die eigentlich noch genießbar wären, werden am Ende des Tages weggeworfen, statt sie an soziale Einrichtungen weiterzugeben, damit diese an bedürftige Personen verteilt werden können.

Weite Wege der Spieler erhöhen den CO2-Ausstoß

Die Flüge zu den Veranstaltungen verursachen ebenfalls hohe CO2-Emissionen. Spieler aus aller Welt treffen sich beispielsweise zu großen Pokerturnieren. Der Beruf des Pokerspielers bringt es mit sich, dass man weltweit unterwegs sein muss. Diese zusätzlichen Flüge sind ein weiterer Negativbeitrag zur Verschmutzung der Umwelt. Man bedenke, dass die Fluggesellschaften einen wichtigen Faktor in der Kohlendioxidemission darstellen.

Großveranstaltungen ziehen Menschenmassen an

Außerdem ziehen solche Großveranstaltungen riesige Menschenmassen an. Diese Meute verursacht  Unmengen an organischem Abfall, der zu einem großen Teil in der Kanalisation landet und aufwendig ausgefiltert werden muss.

Fazit

Die Glücksspielindustrie hat noch einen langen Weg in puncto Umweltschutz vor sich. Der Stromverbrauch und die Heizenergie die aufgewandt werden müssen, um die glänzende Fassade aufrecht zu erhalten, sind einfach noch viel zu gewaltig. Viel zu wenig wird in Energiespartechnik investiert. Dort bietet sich ein enormes Einsparpotential!

Recycling ist in der Glücksspielindustrie ebenfalls eher ein Fremdwort. Nur langsam entwickelt sich ein gewisses Umdenken im Bezug auf den Umweltschutz. Es gibt Fortschritte, das lässt sich nicht leugnen. Aber was heute noch immer zählt sind eher die hohen Gewinne für die Kasinos und deren Wirtschaftlichkeit – auf Kosten der Umwelt.

Jährlich fallen Unmengen an Containermüll an, der in Müllverbrennungsanlagen verbrannt werden muss. Somit trägt die Glücksspielindustrie dazu bei, dass der CO2-Ausstoß noch weiter gesteigert wird.

Es gibt also noch viel für die Glücksspielindustrie zu tun, um der Umweltverschmutzung Herr zu werden und das Spielvergnügen ein wenig sauberer zu machen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *